12.Mai 2021

Gentechikrecht: Stimmen pro Änderung mehren sich

In der Sitzung des Ausschusses für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und...

In der Sitzung des Ausschusses für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) im Europaparlament gab es eine öffentliche Anhörung zu neuen Pflanzenzüchtungstechniken. Hierzu erklärt Marlene Mortler, Agrar- und Ernährungspolitikerin und stellvertretendes Mitglied im ENVI-Ausschuss:

„Ich halte es für richtig und wichtig das Thema in Europa wieder aktiv anzugehen und eine breite Debatte zu führen. Was wir brauchen sind keine ideologischen Grabenkämpfe über gentechnisch veränderte Pflanzen, sondern eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung und eine politische Debatte im Sinne einer modernen und nachhaltigen Landwirtschaft.

Um Pflanzen gegen verschiedene Krankheiten und zunehmend extreme Wetterlagen resistenter zu machen, werden neue Züchtungsmethoden notwendig. Die modernen Technologien ermöglichen es, das Erbgut von Pflanzen zielgenau zu bearbeiten und die Pflanze an veränderte Umweltgegebenheiten anzupassen.

Dies ist für die zukünftige Ertragssicherheit und damit für eine sichere Lebensmittelversorgung von großer Bedeutung. Gesunde, starke Pflanzen auf heimischen Äckern sind Grundvoraussetzung dafür, dass wir Lebensmittel aus der Region beziehen können und damit unter anderem weite klimaschädliche Transportwege entfallen. Neue Pflanzenzüchtungen sind darüber hinaus auch ein Weg, Pflanzenschutzmittel und Dünger weiter zu reduzieren.

Ich halte es daher für dringend geboten, den neuen Technologien in einem streng definierten Rahmen eine Chance zu geben und die Möglichkeiten zu prüfen und zu nutzen. Dabei dürfen wir mögliche Risiken nicht ignorieren, sondern sollten diese offensiv angehen. Die Welt um uns herum schläft nicht. Wenn wir in Zukunft mitreden und mitsteuern wollen, dann ist jetzt der spätestmögliche Zeitpunkt. Ansonsten befürchte ich: Anschluss verpasst! Zukunft verpasst!"

Hintergrund

Ende April stellte die Europäische Kommission eine Studie zu neuen Züchtungstechniken vor (siehe unten Link zur Meldung). Um einen neuen Rechtsrahmen auszugestalten, hat die Kommission einen Konsultationsprozess mit der Bevölkerung, den Mitgliedstaaten und dem Europäischem Parlament angestoßen. Die aktuell gültige Gesetzgebung zu Züchtungstechniken stammt aus dem Jahr 2001. agt

Zum gleichen Thema

12.Mai 2021

Novelle Klimaschutzgesetz: DBV übt detaillierte Kritik

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, sieht die...
12.Mai 2021

Z-Saatgut: Der lange Weg bis zur Aussaat

Viele Landwirte vertrauen bei der Getreideaussaat auf zertifizierte Qualität und schaffen...
12.Mai 2021

Schlachtschweine: Das Angebot schrumpft, V-Preis steigt

Aufgrund der Markt- und Preiserhebung der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh...
12.Mai 2021

Novelle Klimaschutzgesetz: Vom Kabinett verabschiedet

In seiner Sitzung am heutigen Mittwoch hat das Bundeskabinett (Bundesminister plus...
12.Mai 2021

Novelle Baurecht: Verband hofft auf Bundesrat

Enttäuscht und verständnislos hat der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) die...